"Auf Stock setzen" Verjüngungsschnitt bei Gehölzen

Alte, verwilderte Zier- und Beerenobststräucher können vor dem Austrieb durch einen starken Rückschnitt regeneriert werden. Im Gärtner-Latein spricht man dann vom "Auf Stock setzen". Philippe Dahlmann erklärt die wichtigsten Details.

Fliederblüten
Flieder gehört zu den Sträuchern, die einen Verjüngungsschnitt gut vertragen.   © Pixabay

Diese Sträucher vertragen den Verjüngungs-Schnitt ("Auf Stock setzen") gut:

Nicht vertragen wird der Verjüngungs-Schnitt...

Gehölze , die keine Schnittmaßnahmen vertragen:

Gehölze mit einem besonderen Wuchs-Charakter sollten nicht oder nur wenig geschnitten werden. Ein "auf Stock setzen" sollte hier nicht durchgeführt werden. Das hängt zum einen mit der schlechten Wundheilung dieser Pflanzen zusammen, zum anderen weil durch den Schnitt die malerische Wuchsform zerstört wird.

Gehölzbeispiele: Magnolien, Zaubernuss, Blumenhartriegel, Eisenholzbaum, Amberbaum, Goldregen, Japanische Fächer- und Schlitzahorne, Judasbaum, Katsurabaum, Samthortensie, Scheinbuche, Strauchpfingstrosen, Stechpalme, Scheinhasel, Seidelbast, Immergrüner Schneeball, Felsenbirne u. a.

Philippe Dahlmann