Superpflanze Schwarzer Holunder

Gartenberater Philippe Dahlmann ist fasziniert vom Schwarzen Holunder. Für ihn gilt er auch als Superpflanze! Denn der heimische Strauch glänzt auf allen Ebenen: Er ist Nahrungspflanze für viele Tiere und wird in der Küche und Heilkunde eingesetzt.

Herausragende Eigenschaften: Superpflanze Schwarzer Holunder

  • Bild 1 von 6

     Foto: Dahlmann/Verband Wohneigentum NRW

  • Bild 2 von 6

     Foto: Dahlmann/Verband Wohneigentum NRW

  • Bild 3 von 6

     Foto: Dahlmann/Verband Wohneigentum NRW

  • Bild 4 von 6

     Foto: Dahlmann/Verband Wohneigentum NRW

  • Bild 5 von 6

     Foto: Dahlmann/Verband Wohneigentum NRW

  • Bild 6 von 6

     Foto: Dahlmann/Verband Wohneigentum NRW



Der Schwarze Holunder zählt zu den bekanntesten heimischen Pflanzen. Viele seiner guten Eigenschaften sind in Vergessenheit geraten, so dass er heutzutage zuweilen sogar als lästiges "Unkraut" bezeichnet wird. Über den Schwarzen Holunder könnte man sicherlich ein ganzes Buch schreiben. Dieser Artikel soll einen Einblick rund um den Schwarzen Holunder geben.

Holunder hat viele Namen

Für den Schwarzen Holunder gibt es verschiedene deutsche Bezeichnungen. So wird er auch als Hollerbusch, Holler, Holderbusch, Holder oder Fliederbeere bezeichnet.

Geschichtliches und Verwendung

Es ist wissenschaftlich belegt, dass der Schwarze Holunder seit Jahrtausenden verwendet wird. Vor allem in der Vergangenheit wurde der Schwarze Holunder (Sambucus nigra) sehr geschätzt. Schon seit langer Zeit nutzen Menschen alle Teile der Pflanze: Blätter, Blüten, Früchte, Rinde und auch die Wurzeln des Holunders in der Heilkunde.

Neben der Traditionellen Chinesischen Medizin wird er auch in der Traditionellen Europäischen Medizin und der Homöopathie verwendet. Auch Hildegard von Bingen kannte die wertvollen Eigenschaften des Hollers. Nach wie vor werden seine Pflanzenteile in der Naturheilkunde gegen verschiedene Beschwerden eingesetzt.

Auch in der Küche findet Holunder Verwendung. Eine kleine Auflistung (nicht vollständig) zeigt die vielfältigen Möglichkeiten: Tee - Likör - Schnaps - Whiskey - Saft - Sirup - Marmelade - Gelee - Holunder-Suppe - Holunder gebacken - Holunder-Salbe.

Wichtig! Wenn ihr Blüten nutzen möchtet, solltet ihr nicht alle Blüten einer Pflanze ernten! Lasst immer ausreichend Blüten am Strauch, damit auch noch genug Früchte reifen können.

Holunder für Tiere

Der Holunder ist Nahrungsquelle für viele Vogel- und Säugetierarten. Für zahlreiche Insekten (darunter Honigbiene und Wildbienen) hält er zwar Pollen bereit, aber keinen Nektar.
An einem Jungtrieb konnte ich vor einigen Jahren an einem Schwarzen Holunder, in meinem Garten, beobachten, wie die Larven der Schwebfliege Läuse "vertilgten".

Nur an der Basis schneiden

Der Schwarze Holunder wird auslichtend geschnitten. Entfernt dabei abgestorbene, reibende und ältere Triebe an der Basis, also knapp über dem Boden, damit sie jung und vital bleiben. Durch den Schnitt wird die Pflanze immer wieder zur Bildung neuer Triebe angeregt, die ab dem Folgejahr Früchte bringen. Verbleibende Triebe werden bei Bedarf ableitend geschnitten. Besonders bekannt und markant ist das weiße, dicke Mark der Jungruten.

Alte, nicht oder kaum geschnittene Holunder, verzaubern durch einen malerischen Wuchs. Solche Exemplare habe ich schon oft auf Spaziergängen bewundert. Sie bilden meist einen tollen Wuchs-Charakter aus. Mit Moos überzogene Triebe lassen alte Pflanzen sogar ein wenig mystisch erscheinen.

Standort und Größe

Der Schwarze Holunder bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. An den Boden stellt er keine großen Ansprüche, bevorzugt aber frische und humose Böden. Der Strauch wird bis etwa 7 Meter hoch und 5 Meter breit. Er gilt als sehr robust und kommt auch mit Trockenheit gut klar.

Blätter des Schwarzen Holunders

Je nach Witterung und Lage treiben die Blätter schon sehr früh aus. Die Blätter sind unpaarig gefiedert und bestehen meist aus fünf Blättchen.

Blüten - Früchte - Sorten

Die duftenden und rahmweißen Blüten erscheinen von Juni bis Juli. Im August/September sind die saftigen, schwarz-glänzenden und runden Beeren reif. Wichtig: Die beerenartigen Steinfrüchte dürft ihr nicht im rohen Zustand verzehren! Die Verbraucherzentrale Bayern warnt vor dem Verzehr von rohen Früchten, da sie das Gift Sambunigrin enthalten.

Im phänologischen Kalender zeigt die Blüte des Schwarzen Holunders den Frühsommer an, die Fruchtreife den Frühherbst.

Ertragreiche Sorten

  • 'Donau' - Mittelgroße Früchte; Reife: Ende August/Anfang September

  • 'Haschberg' - Kleine Früchte; Reife: Anfang/Mitte September

Es gibt verschiedene überlieferte Weisheiten, Sprüche und Sprichwörter zum Holunder. Der Satz "Vor dem Holunder muss man den Hut ziehen" unterstreicht die Bedeutung dieser Pflanze. Im Volksglauben galt der Hollerbusch als Schutzbaum: Man sagt ihm nach, dass er dort, wo er wächst, alle bösen Kräfte, Mächte und Wesen an sich zieht und nahe Bewohner*innen schützt. Um Mensch und Vieh vor Krankheit und Leid zu schützen, wurde der Schwarze Holunder häufig neben Scheunen gepflanzt.

Philippe Dahlmann

Newsletter abonnieren
Logo Gartenberatung.de
Der VWE-Garten-Newsletter
Tipps zum naturnahen Gärtnern
kostenlos, unabhängig & werbefrei, 1 x im Monat
Ihre Daten sind bei uns sicher. Wir nutzen sie nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden. Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.
Verband Wohneigentum e. V., junge Familie
Jetzt Mitglied werden!
Ihr Verband - Ihr Partner
Beratung. Information. Versicherung. Interessenvertretung.
Mitgliedsbeitrag bis zu 60 € im Jahr
Informationen zur Mitgliedschaft