Speicherung und Verwendung von Regenwasser Regentonne und Zisterne

Trinkwasser droht knapp zu werden. Regenwasser ist eine kostbare Ressource, die frei Haus vom Himmel fällt. Daher unser Tipp: Sammelt es und nutzt es beizeiten zum Gießen. Die Pflanzen werden gut gedeihen.

Regentonne
Regenwasser ist eine kostbare Ressource, die frei Haus vom Himmel fällt.   © Görlitz/VWE
Wassertonnen sind die einfachste Lösung, Regenwasser zu speichern und nach und nach im Garten zu verwenden.

WICHTIG.

Es muss hier unbedingt darauf geachtet werden, die Wassertonnen kindersicher zu verschließen. Das hat auch den Vorteil, dass die Regentonnen frei von Stechmückenlarven bleiben - sie oft zu leeren ist auch wichtig.

Zisterne
Zisterne mit Zu- und Überlaufleitungen   © Görlitz/VWE
Zisternen, die in den Boden eingegraben werden, können größere Wassermengen speichern. Sie sind besonders dann interessant, wenn sie neben der Gartenbewässerung auch die Waschmaschine (Pluspunkt kalkfreies Wasser!) und die Toilettenspülung versorgen. Dadurch lässt sich der Trinkwasserverbrauch oft um gut die Hälfte reduzieren. Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Varianten am Markt, auch sogenannte Flachwassertanks, die gut in Eigenleistung eingebaut werden können. Welche Möglichkeiten Sie nutzen und ob sich ein Zisternen-Einbau lohnt, ist immer im Einzelfall zu prüfen.}

Voraussetzungen

Beim Einbau zu beachten