Ziergarten Zwiebelblumen, Ziergräser, Dahlien, Kübelpflanzen

Tipps zur Pflege im Herbst und zu Zwiebelblumen, Ziergräsern, Dahlien und Kübelpflanzen.

Pflegemaßnahmen

Herbstzeitlose
Jetzt blühen Herbstzeitlose.   © Wolfgang Roth
Umgraben oder Mulchen? Für einige ist das Umgraben der Gemüsebeete unverzichtbar, weil die Beete "schwarz" in den Winter gehen müssen. Nachhaltiger und mit viel weniger Arbeit verbunden, ist das Abdecken der Beete mit Falllaub und anderen Pflanzenteilen. Oft hat sich die Mulchschicht bis zum Frühjahr soweit zersetzt, dass sie sich mit dem Grubber oder Sauzahn in die Erde einarbeiten lässt.

Überflüssig, sogar schädlich ist das Abschneiden der Fruchtstände von Stauden. Die eingetrockneten Blüten- und Samenstände sind u.a. Nahrungsquelle, Winterquartier für kleine Tiere und gut fürs Mikroklima, denn sie nehmen kalten Winden die eisige Schärfe.

Holzstapel, Reisig- und Steinhaufen sind für viele Tiere dringend gesuchte Winterquartiere, die sie in den nächsten Wochen beziehen werden. Damit Igel, Eidechse & Co. den Winter gut überstehen, müssen die Haufen bis zum Frühjahr ungestört liegen bleiben.

Blumenzwiebeln

Die nächsten Wochen sind ideal, um Blumenzwiebeln zu stecken. Ein Frühlingsbeet auf dem es besonders lange blüht, wird nach der "Lasagne Methode" bepflanzt. Dabei werden die Blumenzwiebeln, sortiert nach deren Blühbeginn, in drei Schichten gepflanzt. Ganz nach unten kommen die Blumen mit dem spätesten Blühbeginn, etwa Tulpen oder Hyazinthen. Für die Mittelschicht sind u.a.Narzissen und Krokusse geeignet.

Den Abschluss könnten Schneeglöckchen bilden. Und so gehen Sie vor: Das Frühlingsbeet von vielleicht ½ m² Größe wird einen Spatenstich tief ausgehoben, mit der untersten Zwiebelschicht bestückt und mit einer Erdschicht in Zwiebelstärke abgedeckt. Entsprechend folgen die übrigen Schichten. Übrigens ist es egal, in welcher Position die Zwiebeln in der Erde liegen. Die Pflanzen richten sich nach der Gravitation und finden immer den Weg zum Licht.

Gartenteich

Schützt den Gartenteich mit einem aufgespannten Netz vor Falllaub oder fischt es regelmäßig ab, denn die faulenden Blätter verringern die Wasserqualität. Der Fäulnisprozess ist in mehrfacher Weise schädlich: Die beteiligten Bakterien reduzieren den Sauerstoffgehalt im Wasser und setzen Nährstoffe frei, die das Algenwachstum fördern. Ferner sammelt sich dabei im Laufe der Zeit Schlamm am Teichgrund an. Auch abgestorbene Wasserpflanzen und überschüssiges Fischfutter verschlechtern die Wasserqualität. Ab einer Wassertemperatur unter 10 °C hören die Fische auf zu fressen und wollen nicht mehr gefüttert werden.

Lagert frostempfindliche Wasserpumpen und Wasserspiele nach einer gründlichen Reinigung in einem mit Wasser gefülltem Gefäß frostfrei ein.

Ziergräser

Viele Ziergräser werden wegen ihrer hübschen Blüte im Sommer geschätzt. Aber auch die trocken gewordenen Fruchtstände sind eine schöne Zierde und halten bis in den Winter hinein. Zudem ist es umweltfreundlicher, abgestorbene Pflanzenteile von Stauden und Gräsern stehenzulassen: Sie sind für viele Tiere unverzichtbare Überwinterungsplätze.

Schnittblumen

Rettet Dahlienblüten vor dem Erfrieren: Schneidet vor dem ersten Nachtfrost einen farbenfrohen Strauß und überwintert die Knollen trocken und frostfrei. Schnittblumen halten prinzipiell länger in einer auch von innen gereinigten Vase. Mit Zahnspangen- oder Gebissreinigungstabletten entfernt Ihr mühelos hartnäckige Beläge auch an unzugänglichen Stellen der Vase.

Kübelpflanzen

Lasst Kübelpflanzen, die nicht winterhart sind, so lange wie möglich draußen stehen. Diejenigen, die im Winter das Laub behalten, benötigen ein möglichst helles Winterquartier bei kühlen Temperaturen um 10 °C. Pflanzen, die das Laub abwerfen, kommen ohne Licht aus. Aber auch sie mögen es kühl und wollen ebenfalls nur sehr sparsam gegossen werden.

Winterharte Kübelpflanzen können draußen gelassen werden. Sie müssen aber in frostfreien Perioden gegossen werden. Bei empfindlichen Pflanzen sollten die Töpfe einpackt werden, zum Beispiel in Luftpolsterfolie.

Wolfgang Roth

Newsletter abonnieren
Logo Gartenberatung.de
Der VWE-Garten-Newsletter
Tipps zum naturnahen Gärtnern
kostenlos, unabhängig & werbefrei, 1 x im Monat
Ihre Daten sind bei uns sicher. Wir nutzen sie nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden. Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.
Verband Wohneigentum e. V., junge Familie
Jetzt Mitglied werden!
Ihr Verband - Ihr Partner
Beratung. Information. Versicherung. Interessenvertretung.
Mitgliedsbeitrag bis zu 60 € im Jahr
Informationen zur Mitgliedschaft