Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
home
Suche

Rasenpflege im Sommer

Rasen Dahlmann Bild 1
Saftig und grün - ein Traum? © Dahlmann / Verband Wohneigentum

Wachsen. Wachsen. Wachsen. Das ist das Thema des  Rasens im Sommer. Doch damit er Sie mit einem satten Grün belohnt, braucht klassisch gepflegter Rasen ganz schön viel Pflege. Tipps dazu von Gartenberater Philippe Dahlmann.

Im Hausgarten wird fast ausschließlich sogenannter Gebrauchsrasen verwendet. Dieser besteht, wie andere Rasentypen auch, aus verschiedenen gezüchteten Gräser-Sorten. Damit der Rasen eine dichte und strapazierfähige Grasnarbe bilden kann, müssen bestimmte Ansprüche erfüllt werden.

Mähen

  • Regelmäßiger Schnitt, je nach Zuwachs  
  • Schnitthöhe sollte bei 4 bis 5cm liegen
  • Je häufiger der Schnitt desto besser die Grasnarbenbildung
  • Scharfe Schneidwerkzeuge
  • Nach einem Zuwachs von 4-5 cm muss geschnitten werden
  • Im Normalfall wird das Schnittgut  liegen gelassen - das ist wichtig für den Humuszustand1 des Bodens!
  • Bei trockener Witterung: Schnittlänge erhöhen und seltener mähen - das hilft den Gräsern dabei, Wasser zu speichern


Düngen

  • Häufigere kleine Düngergaben (halbieren Sie einfach die auf der Packung der angegebenen Werte) sind günstiger, als eine normale. So werden weniger Nährstoffe ausgewaschen und die Gräser wachsen weniger schubweise.
  • Empfehlenswert sind Rasenlangzeitdünger mit einem Nährstoffverhältnis
    N : P2O5 : K2O = 1 : 0,3 : 0,8.
  • Vorletzte Düngung bis Mitte August-Anfang September mit einem Volldünger (enthält mind. Stickstoff, Phosphor und Kalium)
  • Abschlussdüngung mit Kalimagnesia: Mitte September bis Anfang Oktober (je nach Klima)

Wichtig: Nährstoffgehalte des Bodens sind zu berücksichtigen! (Bodenanalysen-Werte)

Empfehlung: Wer eine ausgewogen und umweltverträglich düngen möchte, sollte alle drei bis vier Jahre eine Bodenprobe zur Analyse einschicken. Mit dem Analyseergebnis wird eine Düngeempfehlung mitgeliefert. So lässt sich Überdüngung vermeiden – ein wichtiger Beitrag zum Naturschutz!

Ein Bodenprobeset kann beim Verband bestellt werden. Die Probe muss dann vor Ort entnommen werden. Wie? Das steht genau im Beipackzettel. Die Probe wird dann in dem beiliegenden Beutel an das angegebene Analyseinstitut gesendet. 

Wässern

  • Bei lang anhaltender Trockenheit den Rasen durchdringend wässern (15 - 20 l pro m²) und nicht jeden Tag ein wenig.
  • Gut zu wissen: Rasen ist recht robust gegen Trockenheit, wenn er nicht durch regelmäßiges Wässern verwöhnt wird.

Philippe Dahlmann

TIPP: Ist der Rasen nach dem Urlaub sehr hoch gewachsen, nicht direkt auf die gewohnte Höhe schneiden, sondern schrittweise (über 2 - 3 Wochen) an die optimale Schnitthöhe (4-5 cm) anpassen.

Seite weiter empfehlen
 «    »   Übersicht