Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
home
Suche

Schnitt der Johannis-, Stachel- und Jostabeeren

 

Pflanzschnitt:

  • Der Pflanzschnitt erfolgt direkt bei der Pflanzung.
  • Ausgehend von einer guten Pflanzenqualität bleiben nur 4 - 5 kräftige und gleichmäßig verteilte Triebe an der Pflanze, alle anderen Triebe werden entfernt.
  • Dann erfolgt der Rückschnitt der verbleibenden Triebe um 2/3 ihrer Länge.

Erziehungs- und Erhaltungsschnitt:

  • Der günstigste Schnittzeitpunkt ist direkt nach oder während der Ernte oder in der Zeit der Vegetationsruhe.
  • Es ist darauf zu achten, dass die Pflanzen jedes Jahr aus der Basis 1-3 neue kräftige Triebe bilden. Alle anderen werden entfernt.
  • Etwa die gleiche Anzahl ältere Triebe wird basisnah entfernt.
  • Die Triebe sollten nicht älter als 3 jährig, bei der Schwarzen Johannisbeere nur 2 jährig, werden.
  • Je nach Sorte sollten ausgewachsene Stachelbeerbüsche 8, Johannisbeerbüsche 8-12 Haupttriebe haben, Schwarze Johannisbeere und Beerenobststämmchen eher nur 8 Haupttriebe. Die Jostabeeren dürfen aufgrund ihrer Starkwüchsigkeit durchaus auch mehr Haupttriebe haben.

Hinweis: Beim Schnitt im Winter sollte die Gelegenheit genutzt werden, kranke oder durch Schädlinge befallene Pflanzenteile aus den Pflanzen zu entfernen. So ist bei Stachelbeeren verstärkt auf Mehltautriebe und bei der Schwarzen Johannisbeere auf Gallmilbenbefall zu achten.


Seite weiter empfehlen
 «    »   Übersicht