Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
home
Suche

Kultur- und Anzuchtdaten Zuckermais

Zea-mays-Little-Jewels
Zuckermais "Little Jewels"

Mais wurde bereits 3000 Jahre v. Chr. im südlichen Mexiko angebaut. Heute spielt er als Futterpflanze global eine wichtige Rolle. Zuckermais entstand höchstwahrscheinlich als Mutation aus Futtermais.

  • Heimat: Südamerika
  • Bot. Name: Zea mays Saccharata-Gruppe
  • Familie: Poaceae (Gräser)
  • Wuchs: Pflanze mit aufrechtem, unverzweigtem Spross. Glatter markhaltiger Stängel mit einer Wuchshöhe von 250 bis 350 cm.
  • Standort: sonnig
  • Boden: alle gärtnerisch nutzbaren Böden; pH-Wert 6,5 bis 8,0; (Starkzehrer).
  • Aussaat: Mitte bis Ende Mai direkt ins Freiland. Mit (Vlies-) Abdeckung bereits ab Ende April.
  • Keimtemperatur / -dauer: 15°C bis 25°C; Mindestbodentemperatur während der Keimung 10°C; 4 bis 20 Tage.
  • Optimale Tages- / Nachttemperatur: nach der Keimung 20°C bis 15°C.
  • Saatabstand: Reihenabstand 60cm, in der Reihe 20cm; Saat-Tiefe 5cm.
  • Kulturarbeiten: Bei 30cm Höhe anhäufeln; bei 50 cm Wuchshöhe eventuelle Seitentriebe entfernen. Mulchschicht aus Stroh empfehlenswert. Stallmistgaben und Gründüngung bewirken optimales Pflanzenwachstum. Unkrautbekämpfung durch flaches Hacken bis zum Bestandsschluss. Eine Untersaat mit jährigen Kleearten hat sich bewährt und kann das Hacken ersetzen.
  • Ernte: August / September bei Milchreife (beim Zerdrücken der Körner entweicht milchiger Saft). Kolben immer ausbrechen, nicht schneiden.

Tipp: Zuckermais kann gut als Wind- oder Sichtschutz und vor Komposthaufen angebaut werden.

Besonderheit: Zu Feldmais-Beständen muss zur Vermeidung der Fremdbestäubung ein Mindestabstand von 500 m eingehalten werden.


Seite weiter empfehlen
 «    »   Übersicht