Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
home
Suche

Bodendeckende Stauden

Elfenblume (Epimedium)
Elfenblume (Epimedium) ein wüchsiger Flächendecker für den Schatten

Frauenmante (Alchemilla)
Frauenmantel (Alchemilla) mit Tautropfen

Bodendeckende Stauden eignen sich sehr gut für eine flächige Begrünung. Dies kann ein Ersatz für kleine, pflegeaufwendige Rasenflächen sein. Außerdem können so Flächen unter und vor Sträuchern begrünt werden. Haben sich die Pflanzen einmal ausgebreitet, ist nur noch ein geringer Pflegeaufwand notwendig. Mit unterschiedlichen Wuchshöhen, Blattformen und Blütefarben lässt sich der Garten ansprechend gestalten.
  • Vorüberlegung: Welche Pflanzen passen an welchen Standort. Zu berücksichtigen sind folgende Faktoren: Sonne, Schatten, Halbschatten, Klima, trockener Boden, feuchter Boden, Bodenbeschaffenheit. Stückzahl pro m² beachten. Es können verschiedene Staudenarten verwendet werden, jedoch sollten Pflanzen derselben Art in Gruppen gepflanzt werden.
  • Bodenvorbereitung: Pflanzfläche vorbereiten, Boden lockern und reifen Kompost zur Bodenverbesserung einarbeiten. Bei der Pflanzung keinenmineralischen Dünger verwenden.
  • Pflanzung: Pflanzen im Topf wässern (eintauchen), austopfen und auslegen. Die Stauden einpflanzen, leicht andrücken und wässern.
  • Pflege: In den folgenden 2-3 Jahren bei Trockenheit wässern und Wildwuchs entfernen. Bei vielen Pflanzen ist ein flächiger Rückschnitt mit der Heckenschere im Frühjahr oder nach der Blüte sinnvoll.

Tipp: Bodendeckende Stauden kann man durch Teilungvermehren, so dass nicht sämtliche Pflanzen auf einmal gekauft werden müssen. Für selten begangene Gartenwege, sowie zwischen Platten, Steinen und an Treppen eigenen sich flache, "trittfeste" Stauden.


Seite weiter empfehlen
 «    »   Übersicht

Downloads: