Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
home
Suche

Koniferen- und Laubgehölzhecken

Schöne, dichte Hecken – aber wie?

Hecke
Hier sieht man deutlich, wie entscheidend der richtige Schnitt für die Dichtheit einer Hecke ist.

Hecke
Dauerhafte Schattenwerfer verursachen Kahlstellen in den Hecken.

Hecke
Hecke mit "Hinkelstein-Profil".

Hecke
Hecke mit "Ausblick".

Auch wenn es viele Garteneigentümer gerne so hätten: Heckenpflanzen sind keine „grünen Mauern“ mit festgelegten Abmessungen. Ein regelmäßiger Schnitt ist nicht zu umgehen. In der Regel sind je nach Pflanzenart 1 – 2 Schnitte pro Jahr ausreichend. Wichtigstes Ziel hierbei ist es, die Pflanzen gesund und wüchsig zu erhalten. Wobei der Winter- und der Sommerschnitt unterschiedliche Zielsetzungen haben.

Der Winterschnitt

  • Der Winterschnitt sorgt für die Größenbegrenzung und Formgebung (das Profil) der Hecke.
  • Schnitt ist während der gesamten Vegetationsruhe möglich.
  • Der Rückschnitt ist bei Laubgehölzen auch bis in das alte Holz möglich.
  • Der Winterschnitt, wenn er bis ins alte Holz durchgeführt wird, darf nur bis zum 01. März erfolgen.

Der Sommerschnitt

  • Der Schnitt im Sommer sorgt für die Dichtheit der Hecke.
  • Als Termin ist die Zeit etwa um Johanni (24. Juni) herum die beste.
  • Der Sommerschnitt darf nicht zu stark durchgeführt werden. Er sollte etwa 10 cm über der Schnittebene des Winterschnittes liegen.
  • Im Spätsommer sollte nicht mehr geschnitten werden, da der Neuaustrieb vor dem Winter nicht mehr ausreifen kann.
  • Grundsätzlich sind die sommerlichen Pflegeschnitte jederzeit zulässig. Wenn sich allerdings brütende Vögel oder auch Insektennester in einer Hecke befinden, muss die Schnittmaßnahme verschoben werden.

Das Hecken-Profil

Hecken müssen grundsätzlich oben schmaler geschnitten sein, als unten. Diese pyramidale Form sorgt für eine bessere Belichtung der Pflanzen im mittleren und unteren Bereich. Auf diese Weise verkahlen die Pflanzen nicht. Besonders bewährt hat sich das „Hinkelstein-Profil“, weil sich bei dieser Heckenform keine Schneelast ablagern kann. Auch wenn quadratische und rechteckige Formgebungen auf den ersten Blick praktischer erscheinen, so können Rundungen oder sogar ein Wellenprofil die Attraktivität einer Hecke erheblich steigern.

Wichtiger Hinweis: Ständig beschattete Hecken oder Heckenbereiche werden licht bzw. verkahlen vollständig. Das sollte besonders bei Mülltonnen-Einstellplätzen beachtet werden!



Seite weiter empfehlen
 «   Übersicht

Wichtiger Hinweis!
Diese Tipps und Tricks werden regelmäßig aktualisiert. Das Datum vor den Tipps zeigt das Erscheinungs-Datum an. Die Verweildauer der Tipps richtet sich nach deren Aktualität. So sind Tipps älteren Datums noch genauso aktuell wie am Tage des Erscheinens!