Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
home
Suche

Merkmale einer guten Blumen- und Pflanzerde für Gefäßkulturen

 

Um den besonderen Ansprüchen der Gefäßkulturen gerecht zu werden, benötigt man eine gute Blumen- oder Pflanzerde. Nur auf diese Weise erzielt man reichblühende Beet-, Balkon-und Kübelpflanzen und gesunde, wüchsige Gehölze.

Die Anforderungen an Substrate (Erden) aus pflanzenbaulicher Sicht sind folgende:

  • Strukturstabilität (eventuell auch über mehrere Jahre; Pflanzenwurzeln können die Erde nur wenig zusammenpressen)
  • Hohe Wasserkapazität (gute Wasserbevorratung und Abgabe an die Pflanze)
  • Gute Wasseraufnahme und Quellfähigkeit (Gießwasser läuft nur wenig zwischen Kulturgefäß und Erde durch)
  • Gute vertikale Wasserverteilung, rasche Ausdrainung
  • Gute Nährstoffpufferung (zugeführte Nährstoffe werden in der Erde gespeichert)
  • Gleichbleibende Nährstoffgehalte (durch den Hersteller verbürgt)
  • stabiler pH-Wert
  • Ausreichendes Porenvolumen (Erde schlämmt nicht zusammen und hält genügend Sauerstoff für die Wurzelatmung bereit)
  • Niedriger Salzgehalt (besonders wichtig für die Bewurzelung von Jungpflanzen)
  • Unkrautfrei
  • Frei von pflanzenschädigenden Stoffen

Rinden- oder Holzfasersubstrate (bzw. Pflanzenfasersubstrate) eignen sich aufgrund ihrer stabilen Struktur sehr gut für alle Kulturen in Balkonkästen und Pflanzgefäßen. Besonders bei Gehölzpflanzungen macht sich das positiv bemerkbar, da die Pflanzenwurzeln das Substrat nicht ganz zusammenpressen können und so die Wasserspeicherung in der Erde erhalten bleibt. Außerdem sind diese Erden leichter wieder anzufeuchten, wenn sie einmal sehr trocken waren. Allerdings kann es in Substraten auf Rinden- oder Holzfaserbasis zur Stickstofffixierung kommen, was aber durch entsprechende N-Düngung problemlos zu beseitigen ist.


Seite weiter empfehlen
 »   Übersicht